Treckertour 2011 nach Nindorf/CUX

Treckertour 2011 nach Nindorf/CUX

Einfach mal eine Trecker-Tour durch schöne Dörfer unserer Region, ein paar nette Momente, Lagerfeuer und Grillwurst und Übernachtung mit Freunden. All dies gehörte zum Motto der zweitägigen Tour der Treckerfreunde Wilstedt & Umzu. Zur Erinnerung für die Teilnehmer und zur Information der daheimgebliebenen ein kurzer Bericht der Reise.

Nach Wochen mit viel Regen ging es bei super Wetter und Sonnenschein, für ein paar von uns los am 21.08.2011 (Samstag Vormittag). Auf nach Bülstedt um dort Otto, Heiko und Kalle abzuholen. Die ersten Stunden dieser Tour musste unsere Gruppe erst mal wachsen, da nicht alle zugleich starten konnten. Es war schon fast eine kleine Herausforderung alle Treckerfreunde irgendwie, irgendwo und irgendwann zusammen zu bringen.

Mit 6 Fahrern ging es zunächst von Bülstedt über die kleinen Timkedörfer in Richtung Rhadeeistedt vorbei am Schützenfest dort und weiter über Ostereistedt nach Eitzmühlen. Auf der Holzbrücke über die Oste wurden wir noch kurz von Ina gefilmt, bevor wir dann am Ostestrand ein kleines Picknick machen konnten. Ein herrlicher Platz am Fluss der regelrecht einladend ist und sogar einen kleinen Strand zu bieten hat.

Pause in Eitzmühlen, dies war die erste Osteüberquerung

Von Eitzmühlen ging es über Lavenstedt durch den Wald, direkt nach Selsingen. Noch kurz auf die Bundesstraße und dann über einen kleinen Weg in Richtung Plönjeshausen. Ein verschlafenes Dorf, dass ab und an sogar zu einem Oldtimertreffen einlädt. Am Wegesrand haben wir unsere zweite Pause genossen, um anschließend nach Bevern zur Besichtigung der „Alten Ziegelei“ zu gelangen.
Zwischendurch wurden noch die Jungs von Kalle abgeholt, es war ja auch schon eine lange Tour und die Gesichter voll genug mit Ruß- und Schmierölflecken….

In Bevern stand nun das erste Highlight an. Sehr schade, dass unsere Gruppe noch nicht komplett war als die Besichtigung begann.
In der Besichtigungstour durften wir mehr über die Entstehung der Ziegelei-Bevern, die harte Arbeit und das Leben umzu erfahren. Herr Benno von Stutnitz hat sich als Gästeführer alle Mühe gegeben und die Geschichte erzählt, die bis zurück ins Jahr 1535 führte, als ein Ziegelmeister in Bevern für die erzbischöfliche Ziegelei tätig war.

Alte Ziegelei in Bevern

Die großen Gebäude, der Ringofen und die Maschinen für die Tonverarbeitung waren sehr interessant. Der Höhepunkt war dann der alte Herforder-Standmotor dessen toller Klang uns Treckerfreunden wie Musik in den Ohren lag.

Am Ende der Besichtigung haben dann endlich Thorsten + Kinder, Erwin, Jens und Wilfried zu uns gefunden. Thorsten kam mit dem Lanz, samt huckepackgetragenem Fendt von Erwin. Wilfried und Jens mit dem Auto, der Mc Cormick und der John Deere hatten schon mal eine Nacht in Hesedorf bei Freunden verbracht und konnten etwas verschnaufen.

Jetzt ging es weiter, irgendwie durch die Pampa an Bremervörde vorbei und dann musste doch noch nach dem Weg gefragt werden. Über Elm tuckerten wir dann in Richtung Gräpel und von dort nach Brobergen, wo sich der Fährmann schon mal die Gummistiefel angezogen hatte als er von uns hörte.

Jörg hat die Fährfahrt bei Brobergen über die Oste schon hinter sich
Kalle mit seinem Lanz auf der Fähre

Das Ziel vor Augen hatten wir es fast geschafft. Trecker für Trecker und manchmal auch zu dritt, brachte uns die historische Prahmfähre, trocken über die Oste. Ja die Oste, die viele von uns nur als 3m breiten Bach kennen und nicht gerade mit einer Treckerfähre verbinden.
Für alle Beteiligten und Zuschauer war das eine schöne Abwechslung und wurde somit voller Interesse beobachtet.

Jetzt war es wirklich nicht mehr weit zu unserem Gastquartier. Unsere Gastgeber hatten uns schon mit Spannung erwartet und sich richtig gefreut, vor allem, weil unsere alten Trecker es geschafft hatten. Und gestaunt wurde auch was wir alles mitbrachten (Feuerholz, Speisen + Getränke, Zelte und sogar Klappbetten).

Unser Grill-Campingplatz bei Lamstedt
…die Stimmung war super

Der Abend war toll und die Stimmung super, bei Lagerfeuer und ein paar Drinks wurde irgendwann die richtige Bettschwere erreicht.

Nach einer kurzen Nacht, mit komischen Geräuschen, gab es dann ein schönes Frühstück mit frischem Kaffee und Brötchen – und das mitten im Grünen. (Danke, Ina!)
Es wurde Zeit für die Heimreise und somit haben wir den Gasthof ordnungsgemäß verlassen…. wir dürfen auch mal wieder kommen !!!

Die Heimreise ging dann auf der westlichen Seite der Oste über Bremervörde in Richtung Minstedt. Der Wasserpark dort lud zu einer Pause ein und dann haben wir noch die Aussicht vom Mooraussichtsturm in Augustendorf genossen. Eine kleine Wanderung war da auch noch mit dabei.

Otto ist begeistert
Heiko und Hans-Hermann im Gespräch
Gute Stimmung auf dem Mooraussichtsturm bei Augustendorf
Schnell zurück bevor der Regen kommt

Vom Turm wurden dann die ersten Regenwolken gesichtet, also ab in Richtung Heimat….
Über die Dörfer noch kurz am Segelflugplatz in Westertimke vorbei gab es doch noch ein paar Tropfen von Oben.
…. es war eine tolle Tour mit sehr viel Spaß bei allen Beteiligten und unseren Gastgebern, „wir dürfen gerne wieder kommen…“

Minstedt / Wasserwerk, Jörg fehlt auf dem Bild… der wollte noch dreschen…

Vielen Dank für die Teilnahme… ich lass mir mal wieder was einfallen!

Es grüßt Euch
Marcus