Trecker-Treck in Hellingst

Trecker-Treck in Hellingst

Am Samstag, 17. August 2019, haben wir mit drei Schleppern beim ersten Trecker-Treck nach Holste-Hellingst teilgenommen.
Auf unserem eigenen Oldtimertreffen im Mai kamen die zwei Schlepperfahrer Frank und Sven mit ihren Deutz-Oldtimern aus Hellingst und erzählten von diesem Ereignis. Sie hätten einen “Mitfahrbremsschlitten” gebaut, auf dem als Bremsgewicht am Fahrbahnrand stehende Personen auf den Schlitten steigen sollten. Das mussten wir uns natürlich angucken!
So starteten Jörg, Erwin und ich um 9:00 Uhr von Wilstedt und kamen nach ca. 1,5 Stunden am Ortsrand von Hellingst auf dem Acker des Spargelhofes Bartels an. Dort standen schon die zwei Mitfahrbremsschlitten, ein kleiner ganz aus Holz und ein größerer mit Holzkufen und Metallrahmen. Die Strecke war 50 Meter lang mit Start- und Ziel-Durchfahrten. Mit einem Erntefestwagen als Organisationszentrale, Getränke-, Wurst- und Kuchen-Tresen war alles bestens organisiert. Total klasse fanden wir die vielen selbstgebastelten Pokale, mit Schraubenschlüssel in Bronze- Silber und Gold.

Liebevoll gefertigte Pokale

Auch ein Wasser- bzw. Schlammloch war extra ausgehoben worden, durch das “mutige” Schlepperfahrer durchfahren konnten. Wer feststecken bleibe, würde zwar rausgezogen müsste aber selbst seinen Trecker ankoppeln.
Während die vielen Helfer noch die restlichen Aufbauarbeiten fertigstellten meldeten wir unsere Schlepper erstmal an. Es gab insgesamt 5 Startklassen nach PS-Leistung der Schlepper unterteilt von 15 bis über 100 PS. Unsere drei Schlepper wurden alle in unterschiedliche Klassen eingeteilt und somit schon mal keine Konkurrenz.

Um ca. 11:00 Uhr startete das Wettziehen nachdem alle Fahrer der insgesamt 35 Schlepper vorher kurz auf ein paar Regeln hingewiesen wurden: es durften nur original Gewichte angebracht, kein Allrad eingeschaltet und maximal mit Schrittgeschwindigkeit gezogen werden.
Schon die ersten Schlepper mit nur 15 PS machten deutlich, wobei es bei diesem Wettbewerb ankam: Spaß! Egal in welchem Zustand und welche Leistung ein Trecker hatte, jeder machte Spaß beim Zeihen zuzuschauen. Alle 5 Meter mussten je nach Leistungsklasse ein bis drei Personen auf den fahrenden Bremsschlitten steigen um das Ziehen auf dem extra aufgeschütteten Sand für den Trecker immer schwerer zu machen. Das ganze wurde von einem Sprecher fachkundig und mit viel Humor kommentiert. Auch die vielen Helfer haben alle selbst mit ihren Schleppern teilgenommen.

Jeder Schlepper durfte einmal den Schlitten ziehen. Wobei bei für jede Klasse ein Zusatzgewicht von jeweils 250 Kg aufgelegt wurde und für die höheren Klassen der große, schwerere Bremsschlitten zum Einsatz kam. Auch die Seillänge wurde variiert: das kurze Seil brachte mehr Gewicht auf die Hinterräder. Nachdem alle Schlepper bis zur höchsten Klasse gezogen hatten, wurde wieder bei der kleinsten Klasse begonnen mit dem zweiten Durchlauf. Leider konnten wir vorzeitig um 16:00 Uhr aufbrechen, da wir noch zu einer Hochzeit fahren mussten. Jörg hatte bis dahin als einziger mit seinem 85 PS Fendt den “Full-Pull” geschafft. Da wäre noch was “drin” gewesen.

Der Präsident des Clubs gibt den Start frei.

Wir konnten aber noch den ersten feststeckenden Schlepper im Schlammloch erleben. Das Wasserloch war zwischenzeitlich zu einem richtigen Schlammloch geworden, nachdem ein Helfer mit seinem Frontlader ein paar Schaufeln Erde in das Wasser gekippt hatte. Für den 15 PS Güldner von Kjell war das dann zu viel und so hatten alle Zuschauer was lustiges zu gucken.

Kjell steckt mit seinem Güldner im Schlammloch fest.

Diese Veranstaltung ist mal etwas besonderes in der Reihe unserer Oldtimer-Treffen. Es hat uns Dreien sehr viel Spaß gemacht und wir sind uns bereits einig, das wir nächstes Jahr am bereits geplanten Termin, den 22. August, sicher wieder daran teilnehmen werden.

Die Bilder von unserem Besuch können in diesem Album betrachtet werden: